Max Vandervorst & Marc Hérouet

Konzert für weggeworfene Gegenstände und temperiertes Klavier

Freitag, 24. Februar 2012, um 20.15 Uhr

Max Vandervorst ist Musiker, Komponist und Erfinder von seltsamen Instrumenten. Seit 1988 inszeniert er szenische Konzerte und Schauspiele, in denen Instrumente eingesetzt werden, die er selber aus den unterschiedlichsten Dingen entwickelt und baut. Oft bildet ein zufällig gefundener Gegenstand den Ausgangspunkt für eine neue Theaterarbeit.

Marc Hérouet ist Pianist, Arrangeur und Komponist. Er ist Gründungsmitglied der belgischen Gruppe "Wallace Collection", die in den 60er und 70er Jahren Weltgeltung hatte. Er schreibt Filmmusiken und ist an vielen Musikprojekten im Bereich Chanson, Jazz und Neuer Musik beteiligt.

Es erklingt eine Sonate für Konservendosen oder ein Intermezzo für metallene Feldflaschen, eine Etude für einen Einwegrasierer oder ein kleiner Walzer auf dem "Bouteillophone" - Max Vandervorst bringt mit seinem Klangarsenal die Ohren auf die Spur der verschmähten, weggeworfenen und unbeachteten Dinge. Die musikalischen Mitteilungen von Alltagsobjekten sind ein Spiel- und-Seh-Konzert für alle Schrottenthusiasten und Sperrmüllfreunde, bei dem nicht nur skurrile Geschichten erzählt, sondern die Geschichten ihrer Hersteller gleich mitgeliefert werden; Musik, ganz nah am Nullpunkt ihrer Entstehung: poetisch, leise und zerbrechlich.

 

© Stadtkeller Unterseen