35 Jahre Stedtlitheater      

„Hotel zu den zwei Welten“

Theaterstück von Eric-Emmanuel Schmitt

 

Mitwirkende:

Arnold Abegglen, Kyra Albertin, Beatrice Augstburger, Nele Bertram, Stefan Gysin, Suéli Lopes, Melchior Meyer, Irene Moser, Silvia Steuri

Inszenierung:

Beatrice Augstburger

 

Première: Sa 29. April 2017, 20.15 Uhr

Weitere Vorstellungen: Mi 3. / Fr 5. / Sa 6. / Di 9. / Fr. 12. / Sa 13. Mai, jeweils 20.15 Uhr

Dernière: So 14. Mai 2017, 17.00 Uhr

Aufführungsrechte: Der Autor Eric-Emmanuel Schmitt wird von der Agentur Dominique Christophe, Paris, in Zusammenarbeit mit Theaterverlag Desch, Berlin, vertreten. / www.theater-verlag-desch.de

 

Julien weiss nicht mehr, wie er in diese Hotelhalle gekommen ist. Müde, erschöpft und deprimiert lässt er sich vom Personal in ein Zimmer begleiten. Es sind drei weitere Gäste da: ein wichtigtuerischer Direktor, die Putzfrau Marie und ein sogenannter Magier. Letzterer logiert bereits sechs Monate hier und gibt Julien den Ratschlag, alle nach ihren letzten Erinnerungen zu befragen. Nur so könne er begreifen, wo er sich befinde. Für Direktor Delbec - er ist vorgestern angekommen – ist die Sachlage klar. Er hat seine festen Überzeugungen, sein Urteil ist gefällt. Und Marie? Sie ist einfach sehr müde, hat ihr ganzes Leben lang geschuftet, ist immer für die anderen dagewesen und wäre doch so gerne Philosophin geworden. Alles ändert sich mit der Ankunft von Laura. Sie ist jung und strahlend und voller leben und Zuversicht. Ihre so ganz andere Betrachtungsweise der Dinge und des Daseins verwirren und bezaubern.

Laura: „ Ein grosses Glück besteht bloss aus ganz kleinen Dingen: Es reicht, bewegungslos zu bleiben, gedächtnislos, alles zu vergessen, was gestern war und morgen sein wird.“

 

Ausklang mit Hobelkäse, Züpfe und Getränken

© Stadtkeller Unterseen